TSV Erding Logo
MODERNER FÜNFKAMPF2022-05-09T22:50:47+02:00

MODERNER FÜNFKAMPF

Der Moderne Fünfkampf (engl.: Modern Pentathlon) ist die vielseitigste olympische Sportart überhaupt. Zu ihr zählen Geländelauf, Schwimmen, Schießen Degenfechten und Springreiten. Genauso vielfältig werden auch die trainiert, die den Fünfkampf bestreiten. Im Gegensatz zum Triathlon werden die Einzeldisziplinen nicht unmittelbar nacheinander durchgeführt.

Die Jüngsten (6 – 10 Jahre) fangen mit Schwimmen und Laufen an, später kommen die anderen Disziplinen hinzu. Unsere Trainer*innen zeigen Euch gerne alle Einzelheiten dieser Sportart. Wir bieten den Modernen Fünfkampf sowie auch das Degenfechten als eigene Disziplin an, trainieren aber gemeinsam. Habt ihr Lust? Dann kommt doch bei uns vorbei!

Laufen – Schwimmen – Schießen – Degenfechten – Springreiten.

TRAININGS-ZEITEN:

Montag, von 18:45 bis 20:15 Uhr – Schwimmen, Schwimmbad Erding.

Dienstag – individuelles Lauftraining.

Mittwoch, von 16:45 bis 20:00 Uhr – Fechten, Gerd-Vogt-Sportpark.
Mittwoch, von 17:00 bis 18:00 Uhr – Schießen, Gerd-Vogt-Sportpark.

Donnerstag – individuelles Lauftraining.

Freitag, von 20:00 bis 21:00 Uhr – Schießen, Wildschützen Kehr.

Samstag – individuelles Reittraining.

Sonntag, von 11:00 bis 13:00 Uhr – Fechten, Gerd-Vogt-Sportpark.

TREFFPUNKT:

Schwimmbad, Am Stadion 6, 85435 Erding.
Gerd-Vogt-Sportpark, Geislinger Änger, 85435 Erding.

KONTAKT:

Veit Winkler, Abteilungsleitung:
veit.winkler@m5k.tsverding.de

Benedikt Kremser, Stellv. Abteilungsleitung:
benedikt.kremser@m5k.tsverding.de

Sarah Triller, Jugendleitung:
jugendleitung@m5k.tsverding.de

Dein motiviertes Trainer*innen Team:

Trainer*in M5K Fechten:
C-Trainer: Veit Winkler ​
C-Trainer: Lea Winkler

Übungsleitung Fechten:
Benni Kremser, Felix Winkler​, Moric Riechmann

Übungsleitung Schießen:
Felix Winkler

Übungsleitung Schwimmen:
Umberto Meyer-Werchau

Übungsleitung M5K​:
Lea Winkler​, Sarah Triller​, Andi Brummer

ABTEILUNGSLEITUNG & WEITERE HELFER*INNEN

Abteilungsleitung, Veit Winkler
Stellv. Abteilungsleitung, Benedikt Kremser

Jugendleitung, Sarah Triller
Jugendsprecher*in, Felix Winkler

Kassier, Umberto Meyer-Werchau
Schriftführung, Andreas Brummer

Veit Winkler
Abteilungsleitung
und Trainer Fechten

Benedikt Kermser
Stellv. Abteilungsleitung

Felix Winkler
Jugendsprecher und Übungsleitung Schießen

Sarah Triller
Jugendleitung und Übungsleitung M5K

SCHIESSEN (Combined)

Wie wird heute im Modernen Fünfkampf geschossen?
Seit 2009 ist Laufen und Schießen ab Jugend B eine Kombinationsdisziplin (Combined). Seit der Wettkampfsaison 2013 werden vier Serien geschossen: Kurz nach dem Laufstart, nach 800 m, 1600 m und 2400 m des Querfeldeinlaufs. Nach jeweils 5 Treffern darf weiter gelaufen werden. Das Zeitlimit beträgt jetzt 50 Sekunden pro Serie (bis zur Wettkampfsaison 2012 waren es 70 Sekunden). Erzielt ein Teilnehmer in dieser Zeit keine 5 Treffer, darf er seinen Lauf fortsetzen.

Die Entwicklung im Schießen:
In der Anfangszeit wurde mit Militärpistolen oder Militärrevolvern geschossen. Später dann mit Sportpistolen bzw. der olympischen Schnellfeuerpistole im Kaliber .22 auf bewegliche Scheiben. Bis zu den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurde dann mit einer 4.5 mm Luftpistole in stehender Position auf ein 10 m entferntes statisches Ziel geschossen. Jeder Konkurrent gab 20 Schüsse ab und hatte ein Zeitlimit von 40 Sekunden pro Schuss. Seit 2009 wird das Schießen zusammen mit dem Querfeldeinlauf als Kombinationsdisziplin (Combined) ausgetragen. Ursprünglich mit der Luftpistole auf biathlonähnliche Klappscheiben bzw. auf ein elektronisches Ziel mit einem Durchmesser von 59,5 mm in einer Entfernung von 10 Metern. Anlässlich des Worldcups in Rancho Mirage, USA, (im Februar 2011) wurde erstmals bei einem großen internationalen Wettkampf mit Laserpistolen geschossen.

Schießen im TSV Erding:
Die Abteilung besitzt mehrere eigene Laserpistolen der Laserklasse 1 (ungefährlich), die für das Training und auch für Wettkämpfe bereitgestellt werden. Das Schießen ist allerdings erst ab der Jugend D (Altersklasse 11 Jahre) eine Disziplin im Modernen Fünfkampf. Der Grund liegt darin, dass bis vor wenigen Jahren das Schießen noch mit Luftpistolen ausgeführt wurde, was doch eine gewisse Verantwortlichkeit des Sportlers voraussetzt. Jedoch ist es anzunehmen, dass mit der Einführung der Laserpistolen bald das Schießen in die Altersklasse F aufsteigen wird.

Das Schießen in der Jugend C und D (11 bis 14 Jahren) wird nicht als Combined Disziplin ausgeführt. Gelaufen und geschossen wird also separat.

FECHTEN

Der TSV Erding bietet das Degenfechten als Disziplin im Modernen Fünfkampf sowie auch als Einzeldisziplin an. Fechten ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich aus einer Kampftechnik heraus entwickelt hat. Vor ihrer Etablierung als Sportart war die Austragungsform als Duell weit verbreitet. Die historischen Ursprünge gehen auf die Verfeinerung der Waffen und der Bewegungsabläufe gegenüber Schwert- und Säbelkämpfen zurück.

Heute wird mit Fechten überwiegend das Sportfechten bezeichnet; gefochten wird mit Florett, Degen und Säbel. Offizielle Wettkampfsprache ist Französisch.

Das Degenfechten als Disziplin im Modernen Fünfkampf:
Im Fünfkampf ficht jeder gegen jeden; ein Treffer genügt zum Sieg innerhalb einer Minute, sonst Doppelniederlage. 70 Prozent der erreichbaren Siege ergeben eine vorgegebene Punktzahl. Die Punktzahl für jeden Sieg mehr oder weniger ist in einer Tabelle festgelegt (bei 36 Teilnehmern sind dies +/- 24 Punkte pro Sieg oder Niederlage).

Der Degen:
Der Degen war die zum Duell verwendete Waffe. Er hat eine größere, eher halbkugelförmige Glocke mit 13,5 cm Durchmesser sowie eine stärkere, im Querschnitt V-förmige Klinge. Ein Erwachsenendegen ist 110 cm lang, ein Kinderdegen 90 cm. Trefferfläche ist der gesamte Körper. Zur elektrischen Trefferanzeige ausgerüstete Degen besitzen eine federnd gelagerte Spitze in einer Spitzenhülse. Sie löst bei einem Stoß mit einer Kraft von mehr als 750 g einen Treffer aus. Für den Griff eines Degens gibt es den „Pistolengriff“, auch „belgischer“ oder „orthopädischer“ Griff genannt, sowie den „französischen“ Griff (ein langer glatter Stab).

Schutzkleidung:
Die Fechtkleidung besteht häufig aus Dyneema, Baumwolle und/oder Nylon (die Zahlen in den Klammern geben an, welche Kraft in Newton eines speziellen Prüfgegenstandes das entsprechende Teil ab der B-Jugend mindestens aushalten muss):

  •     Brustschutz (Für Frauen verpflichtend)
  •     Fechtmaske mit Drahtgitter aus V4A-Stahl und Halsschutz (1600 N)
  •     Handschuh mit Polsterung (Nur für Waffenarm)
  •     Hose (800 N)
  •     Jacke mit Fixierung/Klingenfangschutz (800 N)
  •     Kniestrümpfe
  •     optional Tiefschutz (Suspensorium)
  •     Unterziehweste (Plastron) aus Aramid (800 N)

Weitere Ausrüstung für das Gefecht:

  • Degen
  • Körperkabel

Über die Kosten einer Fechtausrüstung kann man sich online bei Uhlmann FencingAllstar oder Fence with Fun erkundigen.

SCHWIMMEN

Das Schwimmen kann in beliebiger Stilart bewältigt werden, wobei diese im Verlauf des Wettbewerbs nicht verändert werden darf. Die Schwimmdistanz ist nach Altersklassen gestaffelt.

Männer müssen dabei eine Zeit von 2:30 Minuten und Frauen 2:40 Minuten schwimmen um eine bestimmte Wertungspunktzahl zu erreichen. Jede 1/3 Sekunde gibt 1 Punkte mehr oder weniger, daraus ergeben sich 12 Punkte (+/-) für eine Sekunde.

Training im TSV Erding:
Die Schwimmer der M5K Abteilung trainieren gemeinsam mit den Schwimmern des TSV Erdings. Das Schwimmtraining findet in der Erdinger Schwimmhalle oder im Freibad statt.

SPRINGREITEN

Das Springreiten:
Durchreiten eines 350 bis 400 m langen Parcours mit 12 bis 15 Hindernissen in der Höhe zwischen 80 bis 120 cm. Dabei werden die Pferde vom Veranstalter gestellt und den Athleten zugelost. Ein fehlerfreier Ritt ergibt die maximale Punktzahl.

Für Springfehler (Abwurf, Verweigerung, Sturz) werden jeweils Punkte abgezogen. Beendet ein Teilnehmer den Parcours nicht, erhält er 0 Punkte (neue Wettkampfregeln 2013).

Im TSV Erding:
Durch den günstigen Beitrag im TSV Erding ist es dem Verein und der Abteilung natürlich nicht möglich, eigene Springpferde zu unterhalten. Außerdem ist das Springreiten im Gegensatz zu den anderen Disziplinen wesentlich gefahrenträchtiger, da man hier mit Tieren arbeitet, die nicht immer einhundertprozentig berechenbar sind. Daher ist das Springreiten auch erst ab der B-Jugend, also mit 15 Jahren, Teil des modernen Fünfkampfes. So ist in den meisten Fällen, bevor Ihr Kind an dieser Disziplin teilnimmt, genug Zeit, sich um ein entsprechendes Trainingsprogramm zu kümmern. Die Trainer des modernen Fünfkampfes sind Ihnen dabei behilflich.

LAUFEN (Combined)

Laufen und Schießen in der Kombination (Combined):
Eine der fünf Disziplinen ist der Querfeldeinlauf mit Handicapstart (die bisherigen Punkte werden in Sekunden umgerechnet, wobei der bisher Beste zuerst startet). Wer als erster die Ziellinie passiert, ist der Sieger des Modernen Fünfkampfes.

Seit 2009 findet das Laufen als sogenanntes „Combined“ in Verbindung mit dem Schießen statt. Bis 2012 wurden in den Altersklassen Senioren, Junioren und Jugend A 3000 m mit drei Schießeinlagen gelaufen (drei Runden à 1000 m). Seit der Wettkampfsaison 2013 beträgt die Laufdistanz in diesen Altersklassen 3200 m mit vier Schießeinlagen (vier Runden à 800 m). Eine vorgegebene Zeit ergibt eine genaue Punktzahl. Jede Sekunde darüber oder darunter ergibt 4 Punkte mehr oder weniger.

Training im TSV Erding:
Die M5K Abteilung bietet ein eigenes Lauftraining im Stadion Erding an. Das Stadion liegt direkt neben der Erdinger Schwimmhalle. Außerdem wird Combinedtraining (Laufen und Schießen) am Mittwoch und Sonntag parallel zum Fechttraining angeboten.

Nach oben