Sophia Beis sichert sich Landkreistitel

Landkreismeisterschaft 2019

Am 31.03.2019 fanden die Landkreismeisterschaften der Turnerinnen und Turner statt. Anlässlich Ihres 150jährigen Bestehens wurde der Wettkampf vom TSV Dorfen ausgerichtet. Insgesamt nahmen 147 Teilnehmer aktiv an der Veranstaltung teil. Neben 128 Turnerinnen auch 19 männliche Starter.

Von den insgesamt 31 Stockerplätzen in 11 Wettkampfklassen konnten sich die 41 Erdinger TurnerInnen 8 sichern, direkt hinter dem TSV Dorfen mit 9. Besonders bei den Jungs waren die Dorfner stark vertreten. Doch Erdings 5 Teilnehmer konnten mit einem ersten und einem dritten Platz der Dorfner Riege einiges entgegensetzen.
Mit dem Sieg in der Jahrgangsklasse (2006/2007) belohnte sich Valentin Holbinger für seinen zuletzt gezeigten Trainingsfleiß. Auch sein Hass-Element, der Schweizer Handstand am Boden, hat diesmal sehr gut geklappt. Seine Gesamt-Punktezahl war am Ende die dritthöchste und für seinen Sprung erzielte er sogar die Höchstpunktzahl des Tages im männlichen Teilnehmerfeld.
Den dritten Platz in den Jahrgängen 2012/2013 konnte sich Eric Frühwirth sichern. Die Basis dazu legte er am Boden und Barren, wo er jeweils die besten Wertungen in seiner Jahrgangsklasse erreichen konnte. Die Stärke der Erdinger an diesen beiden Geräten wurde von Johah Reimann unterstrichen, der sich jeweils mit der zweitbesten Punktezahl kürte.

Für das besondere Highlight des Tages aus Erdinger Sicht sorgte Sophia Beis, die sich mit 67,7 Punkten, den Landkreismeistertitel holte. An den Geräten Sprung, Halb-Rein-Halb-Raus, der P9 am Sprungtisch, sowie Balken, ebenfalls P9, erreichte Sophia jeweils die Höchstwertung des Tages im weiblichen Starterfeld und konnte damit den Grundstein gegenüber der Konkurrenz auf den Gesamt-Titel legen.
Den Erfolg des Erdinger Teams komplett machten Namia Kpgeouni und Enna Fleischmann (Platz 1 und 3 Jahrgänge 2010/2011), Kathleen Ilse und Helen Thorne (Platz 2 und 3 Jahrgänge 2006/2007), sowie mit jeweils Platz 3 Emma Grabrucker (Jahrgänge 2013/2014) und Amelie Römer (Jahrgänge 2004/2005).
Die Tränen waren zwar schon beim laufenden Wettkampf für manchen erturnten Fehler groß, trotzdem dürfen alle Mädchen stolz auf Ihre Leistungen sein! Gewinnen kann am Ende leider immer nur Einer, bzw. nur drei dürfen einen Pokal mit nach Hause nehmen. So hat es zum Beispiel nicht für einen Platz am Treppchen gereicht für Cathy Lindemeier, obwohl sie am Balken in Ihrer Jugend D die höchste Punktzahl erreichen konnte. Auch Clara Demmelhuber war trotz Ihrer Höchstpunktzahl am Boden ein solcher Unglücksrabe. Beide Punktzahlen hätten in einem Gesamt-Ranking über alle Jahrgänge jeweils zu einem Dritten Platz am Gerät gereicht.
Auch für Magdalena v.d. Stemmen reichte es nicht für einen Treppchenplatz. Aber die Freude stand ihr trotzdem ins Gesicht geschrieben. Wie auch bei Amelie Römer und Kathleen Ilse hat zum ersten Mal im Wettkampf der Flick-Flack ohne Hilfestellung geklappt! Dieser Kampf wurde eindeutig gewonnen – wirklich ein Grund zur Freude!

 

Hier der Link zu einem Erdinger Foto-Album

Naima Kpgeouni gelang ein toller Handstand auf dem Balken

P7 am Stufenbarren zeigte Josi Rangitsch

Die Treppchen-Platzierten des Vormittags-Durchgangs mit den beiden Erdinger Mädchen Naima Kpgeouni und Emme Fleischmann

Die Erdinger Riege des Vormittag-Durchgangs!

Den dritten Platz in der Jahrgangsklasse Jugend C erturnte sich Helen Thorne. Hier bei einer Standwaage am Balken.

Jonah Reimann beweißt, dass Boden und Barren die Paradedisziplinen der Erdinger sind.

Landkreismeisterin weiblich Sophia Beis.

Die Erdinger Riege des Nachmittags-Durchgangs.