Abteilungsnews

Stabhochsprung in der Lindehalle Neue Bestmarken für den Erdinger Nachwuchs

 

Noch im alten Jahr starteten die Erdinger Leichtathleten spontan- aus dem Training heraus bei einem kurzfristig angemeldeten Stabhoch-Jugendhallenwettkampf in der Münchner Lindehalle. Aufgrund der momentanen Lage waren nur 18 Sportler zugelassen, die gleichmäßig auf zwei Stabhoch Anlagen verteilt wurden.  Die weibliche U14 war mit Sechs Mädels am stärksten besetzt, mit am Start Magdalena Reisinger und Katja Riedl vom TSV Erding. Da im Winter ein Springen an einer Stabhochanlage nur in München in der Lindehalle möglich ist, wird von den Erdinger Trainern jeder Wettkampf gerne genutzt um Technik zu üben und zu verfeinern. Bei der trainingsfleißigen 13jährigen Magdalena Reisinger zeigte sich, dass das Sprinttraining der letzten Wochen Früchte getragen hat. Ihr Anlauf mit dem Stab an die Anlage war deutlich schneller und kraftvoller. Das Ergebnis waren fehlerfreie Überquerungen ab 2,42m, 2,52m…weiter mit 10cm Steigerungen, erst bei ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 2,92m brauchte die Erdingerin zwei Versuche. Die magischen 3,02m sollten heute noch nicht klappen. Der Sieg und ein neuer Vereinsrekord in der W13 ging somit an Magdalena Reisinger mit übersprungenen 2,92m. Knapp dahinter, auf einem geteilten 2. Platz –  Katja Riedl, die zweite Erdinger Springerin. Nach einer kleinen Trainingspause war es auch für Katja Riedl spannend, wie sie die Pause weggesteckt hat. Auch ihr gelangen ab der Anfangshöhe von 2,42m saubere Sprünge, fehlerfrei bis 2,72m für die 2,82m brauchte die TSV Springerin zwar Drei Versuche, hat aber nun auch eine neue Bestmarke. Die gleiche Anzahl von Sprüngen hatte Weichenrieder vom TV Geisenfeld, somit teilten sich beide Sportlerinnen Platz 2. Trainer Alex Bauer war sehr zufrieden mit seinen Mädels und freut sich schon auf die Wettkämpfe im Januar.

 

 

CW

Datum 12.12.2021
Abteilung Leichtathletik
Zurück zur Übersicht