Erdinger Stabspringer kommen groß raus

Ausgerechnet am kältesten und regenreichsten Wochenende hatten die Erdinger Stabhochspringer gleich zwei Wettkämpfe. Der Erste war das Wasserburger Altstadt Springen, in der Herrengasse direkt neben der Frauenkirche, mitten in der Stadt. Es wird dabei auf einer eigens für den Wettkampf angefertigten Anlage gesprungen. Mit dabei die besten Stabhochspringer aus Bayern und Österreich. Bei strömenden Regen in Erding gestartet, wurde der Himmel Richtung Wasserburg am Inn wenigstens heller, nur die 7 Grad Außentemperatur waren nicht zu ändern.  Wettkampfbeginn der U14 und U16 war bereits um 10:00 Uhr, d.h. Einspringen ab 9:00 Uhr. Mit Lilly Samanski und Lilli Weber waren in der W14 zwei TSV-Nachwuchsspringerinnen am Start. Das Springen in der Altstadt hat seinen besonderen Reiz, nirgendwo sonst wird mit einem Steg für den Anlauf gesprungen. Das sich die zwei Mädels auf diesen Wettkampf besonders gefreut hatten merkte man ihnen schon beim Einspringen an. Auch ihre Einstiegshöhen werden immer höher. – Weber bei 2,40m, Samanski 2,65m. Im Wettkampf   überzeugten beide Youngsters mit guten Sprüngen. Bei Lilli blieb die Latte bei 2,55m liegen, Lilly Samanski gelang sogar der Erste Sprung über die 3,00m.  Somit gingen Gold und Silber an den TSV Erding. Samanski holte den Tagessieg in der W14, Weber wurde Zweite, vor Janne Uhl aus Gunzenhausen. Der Wettkampf der männliche U20 und U18 startete um 14:00 Uhr, hier war der 16jährige Maxi Riedl mit am Start. Er überzeugte mit einer fehlerfreien Serie über 3,40m/ 3,60m und 3,70m. Dann setzte leider Regen ein und die Veranstaltung wurde unterbrochen.  Zu dem Zeitpunkt waren Sechs Springer bereits über die 3,70m gesprungen, Max lag in Führung. Alle waren heiß aufs weiterspringen und warteten…doch leider wurde der Regen und der Wind, immer und so musste der Veranstalter das Springen abbrechen. So wurde der Erdinger als Sieger in der U18 gewertet.

Am nächsten Tag durften die Drei nochmals zu einem Stabwettkampf aufbrechen. Beim Rolf-Watter Sportfest in Regensburg galt es sich beim BLV Förderwettkampf Lauf/Sprint/Sprung zu beweisen. Am Sonntag fegte ein eiskalter Wind über den im Volksmund bekannten Regensburger „Eisbuckel“, so wurde das Unistadion an diesem Tag seinem Spritznamen voll gerecht. Beim Rolf Watter Sportfest war nur der Stabhoch in der W15 ausgeschrieben, so starteten Lilli Weber und Lilly Samanski diesmal eine Altersklasse höher. Auch hier zeigten beide saubere Sprünge, Weber bei 2,40m / 2,60m und auch bei 2,70m – hier wollte die Latte aber leider nicht mehr liegen bleiben. Samanski überquerte locker die 2,70m und 2,80m. Nachdem Lilly Samanski anschließend die Einzige in der Konkurrenz war und es durch den Wird so kalt war, haben die Erdinger Trainer beschlossen die Latte gleich auf 3,10m legen zu lassen. Und…Im dritten Versuch schaffte die TSV Sportlerin sogar diese Höhe. Da war die Freude groß. Mit übersprungenen 3,10m hat Lilly den Wettkampf gewonnen, Lilli Weber wurde mit 2,60m Vierte. Damit sind die beiden in der aktuellen Deutschen Bestenliste der W14 ganz vorne platziert. Samanski ist Erste, Weber auf Platz 7. Anschließend durfte U18 Athlet Maximilian Riedl an die Anlage. Auch im Universitätsstadion waren die 3,40m und 3,60m kein Problem für Max, für die 3,70m brauchte Max an dem Tag allerdings 3 Versuche. Bei den 3,80m waren kleine technische Unsauberkeiten, deswegen war an diesem Tag diese Höhe leider nicht drin. Somit ging Platz 1 (mit 3,80m) an den ein Jahr älteren Moritz Kropf von der LG Fichtelgebirge und Maxi Riedl kam mit 3,70m auf Platz 2. Das die Erdinger auch starke Läufer in ihrem Nachwuchs haben zeigte anschließend Valentina Sailer im 800m Lauf der W15. Obwohl es erst ihr zweiter 800m Lauf überhaupt war…und dann gleich mit so starken Läuferinnen… konnte Valentina nach einem vorsichten Beginn toll aufholen, hat dann ihr Tempo gefunden…mutig überholt und stand am Ende auf dem Siegerpodest der W15 ganz oben. Platz 1 mit 2:34,98min. Eine Verbesserung ihrer Bestzeit um 8 sec.

 

CW        

Datum 17.05.2019
Abteilung Leichtathletik
Zurück zur Übersicht