Bayerische U16 Meisterschaften in Regensburg - Erdinger Leichtathletik-Nachwuchs glänzt zum Saisonhöhepunkt

Bei den Bayerischen Meisterschaften der 14- und 15-jährigen Leichtathleten konnten die Erdinger Sportler in Regensburg mit einem starken Auftritt glänzen. Nachdem es in der Leichtathletik erst ab der U16 Bayerische Meisterschaften gibt, war es für diese Altersgruppe der Erste Start bei so hohen Meisterschaften. Entsprechend aufgeregt aber auf den Punkt vorbereitet und fokussiert durch ihre Trainer Alex Bauer und Christian Weber, war der Erdinger Nachwuchs. So gab es gleich in der ersten Disziplin – dem Stabhochsprung der W14 - einen Bayerischen Titel. Dass sie im Moment die beste Bayerische 14jährige Stabhochspringerin ist bewies Lilly Samanski einmal mehr im Stadion am Weinweg in Regenburg.  Das Erdinger Nachwuchstalent schraubte sich locker über 2,90m / 3,00m und 3,20m. Bei 3,00m war ihr der Titel schon sicher, mit übersprungenen 3,20m – nur 2cm unter ihrer Bestleistung - durfte sich Lilly Samanski (2005) über einen überlegenen Sieg und Gold freuen.  Wie gut die Erdinger Sportler inzwischen Stabhoch springen können zeigte auch die zweite Erdinger Starterin Lilli Weber. Aufgrund des kurzfristig geänderten Zeitplans (Lilli war noch beim Diskus werfen) musste Lilli auf das Einspringen verzichten. Da hieß es flugs Wurfschuhe aus, Spikes an und los... Die Latte lag inzwischen bei 2,20m - einige in der Konkurrenz hatten schon Schwierigkeiten – die Erdingerin überquerte souverän die Latte. Auch die weiteren Höhen nahm Lilli im Ersten Versuch, erst bei 2,80m war Ende. Mit übersprungenen 2,70m rutschte Lilli in einem starken Teilnehmerfeld knapp am Podest vorbei. Silber und Bronze gingen mit 2,90m an Carina Kilian (Ipsheim) und Kathrin Ertl (2,80m). Lange warten musste die 15jährige Valentina Sailer auf ihren Start über 800m. Alle Mädels standen schon an der Startlinie, nachdem es aber im vorherigen Lauf einen Sturz mit einer schweren Verletzung gegeben hat, konnte der Startschuss noch nicht gegeben werden, es musste erst auf den Krankenwagen gewartet werden. Trotz dieser langen Pause ließ sich Valentina nicht aus der Ruhe bringen, lief mutig in der Spitzengruppe mit, konnte auch in der zweiten Runde das hohe Tempo halten und mitgehen. Freudestrahlend im Ziel hatte Valentina ihre Bestzeit um 4 Sekunden auf 2:25,07min gesteigert und wurde mit einer Silbermedaille und dem Bayerischen Vizetitel belohnt. Ein weiters Highlight aus Erdinger Sicht war der 300m Hürdenlauf der W15. Hier war Emily Kynast (2004) im schnelleren zweiten Zeitlauf am Start. Gut dem Startblock gekommen, sprintete die Youngsterin mutig mit langem Schritt auf die 76cm hohen Hindernisse zu - 7 Hürden lagen auf dem 300m langen Weg bis ins Ziel. Es gab einen harten Fight um die Plätze, um die Sekunden wurde noch mächtig gekämpft sodass Emily sogar über die Ziellinie gestürzt ist und sich dabei mächtig aufgeschürft hat…Emily war nach dem kraftraubenden Lauf völlig aufgelöst im Ziel...hatte die Erdingerin doch mit neuer Bestzeit von 47,48sec Bronze gewonnen. Super! Mit zwei Bronzemedaillen im 80m Hürdenlauf und im Hochsprung wurde noch die Vielseitigkeit von Lilly Samanski belohnt. In ihrem Vorlauf über die Hürden konnte sich Lilly mit 12,45 (PB) einen Platz im Finale sichern. Hier setzte sich die TSV Sportlerin erneut mit 12,46sec durch und stand auf dem Siegerpodest auf Platz 3. Am zweiten Tag der Bayerischen Meisterschaften konnte sich die Schülerin der Herzog Tassilo Realschule auch im Hochsprung steigern. Mit übersprungenen 1,60m belegte die Erdingerin hinter Kaya Russler (LAC Quelle Fürth, 1,69m) und Lina Burghardt (MTV Ingolstadt, 1,63m) einen tollen Dritten Platz. Äußerst unglücklich zwei Mal mit Platz 4 knapp am Podest vorbei gerutscht ist Lilli Weber im Diskus und Speerwurf der W14. Ungewöhnlich stark besetzt war der Diskuswurf mit 17 Teilnehmern, hier galt es erstmal sich unter die besten Acht für den Endkampf zu schieben. Das gelang der Erdinger Nachwuchswerferin souverän. Ihre Scheibe segelte im weitesten Wurf auf sehr gute 28,64m. Die Konkurrenz war aber an diesem Tag noch einen Tick besser, so lag Lilli in der Endabrechnung auf Platz 4. Im Speerwurf der W14 war der Vorkampf auch kein Problem für die TSV Sportlerin. Mit Würfen jenseits der 30m war ihr ein Platz unter den besten 8 Bayerischen Werfern sicher. Anschließend wollte Lilli nochmals ihre Bestleistung steigen und kämpfte um eine Medaille. Leider wurde ihr weitester Wurf – der sicher eine Medaille gewesen wäre – ungültig gegeben. So musste Lilli mit 32,88m und Platz 4 Vorlieb nehmen. Im 300m Langsprint der W15 wollte es Valentina Sailer nochmals mit der Konkurrenz aufnehmen. Das gelang ihr auch hervorragend. Mit einer Steigerung ihrer Bestzeit auf 43,24 sec sprintete das Erdinger Lauftalent unter den 14 Teilnehmern knapp am Podest vorbei und erreichte einen tollen 4 Platz. Nach ihrer langen Verletzung wieder fit, zeigte Franziska Kahl im 100m Sprint ihr Talent. Eine Steigerung ihrer Bestzeit auf 13,70 sec reichte in Regensburg zwar nicht fürs weiterkommen, aber es deutete ihr Potenzial an. Ebenso reichte Lilly Samanski eine Zeit von 13,56 sec nicht für einen Zwischenlauf. Mit Erik Pfisterer (M14) war auch ein Bursche aus Erding am Start. Erik zeigte solide Leistungen, im 100m Sprint am Start noch etwas verhalten reichten 13,21sec nicht fürs weiterkommen. Ebenso verlief der Hochsprung etwas unglücklich. Nach gutem Einspringen bei der Anfangshöhe von 1,45m war Erik immer hoch drüber, machte aber technische Fehler wodurch leider die Latte 3x fiel und der Erdinger so ohne gültigen Versuch blieb.

Der Lohn für die fleißige Arbeit der Sportler und ihrer Trainer waren 5 Medaillen, etliche tolle Platzierungen und Bestleistungen. Und für die beiden 14jährigen Lilli Weber und Lilly Samanski eine Einladung / Nominierung für Oberbayern für den W14 Bezirkevergleich im Herbst.

 

CW                          

Datum 30.07.2019
Abteilung Leichtathletik
Zurück zur Übersicht