Bayerische Hallenmeisterschaften U20 / U16

Auch wenn es zu keiner Medaille gereicht hat, kamen die Erdinger Leichtathleten zufrieden aus Fürth in die Herzogstadt zurück. Die drei Nachwuchssportler Emily Kynast (04), Maximilian Riedl (03) und Sebastian Wölckert (01) sind mit teils hohen Erwartungen in die Quelle-Halle nach Fürth angereist. Für den im Stabhochsprung der U20 gemeldeten 16 jährigen Sebastian zerschlug sich jede Medaillenhoffnung jäh beim Einspringen an der Stabhoch-Anlage. Mit neuem 4.60m Stab, hochmotiviert, kam Sebastian während dem Aufwärmen, bzw. Einspringen an der Anlage unglücklich mit einem Fuß in dem Einstichkasten auf und zog sich eine Fersenprellung zu. So war leider für den TSV Athleten der Wettkampf an diesem Tag beendet. Viel besser lief es für Maxi Riedl im 60m Sprint der M15. Unter den 31 Teilnehmern hatte Maxi mit einer Meldezeit von 8,00sec einen Platz im Mittelfeld. Nach perfektem Start, lockerem Lauf mit schönen langen Schritten gewann Maxi seinen Vorlauf mit starken 7,78sec, steigerte seine Bestleistung um 0,22sec und hatte einen Platz im Endlauf der besten Acht M15 Sprinter Bayerns. Im Endlauf stolperte der Youngster zwar, erreichte aber mit 7,99sec einen nie geglaubten 7. Platz unter Bayerns M15 Sprintern. Anschließend durfte sich Maxi Riedl auch mit den Besten im Stabhochsprung messen. Motiviert vom Sprint nahm der Erdinger jede Höhe im Ersten Versuch, auch seine neue Hallenbestleistung von 2,95m. Bei 3,10m fiel die Latte leider drei Mal unglücklich. So rutschte Max mit übersprungenen 2,95m leider knapp am Stockerl vorbei auf den undankbaren 4. Platz. Mit der 13jährigen Emily Kynast steht das nächste Sprinttalent bei den TSV-Leichtathleten in den Startlöchern. Aufgrund ihrer tollen Sprintzeit von 8,58sec bei ihrem ersten Wettkampf vor 2 Wochen qualifizierte sich die Erdingerin für die Meisterschaften der 15jährigen. Hier galt es für Emily Erfahrung zu sammeln, da sie auch nächstes Jahr nochmals in dieser Altersklasse startberechtigt ist. Entsprechend aufgeregt war die Jüngste im Team. Emily zeigte einen coolen Lauf, bestätigte mit 8,66sec ihre gute Zeit, es reichte aber im dem großen Teilnehmerfeld von 40 Sprinterinnen nicht für einen Endlauf.

Datum 18.02.2018
Abteilung Leichtathletik
Zurück zur Übersicht